DAS VERFAHREN

Die Gezielte Lungendenervierung (Targeted Lung Denervation (TLD)) ist ein einmaliges Verfahren ohne chirurgischen Eingriff, bei dem ein spezieller Katheter durch ein Bronchoskop in die Lunge eingeführt wird. Der Katheter gibt eine als Radiofrequenz (RF) bezeichnete Art elektrischer Energie an die Nerven ab, die sich außerhalb der Atemwege befinden. Ist die Energie abgegeben worden, werden Katheter und Bronchoskop entfernt. Das Verfahren dauert ungefähr eine Stunde.

Video Script

Leiden Sie oder ein Bekannter an COPD oder schwerem Asthma? Eine neue Therapie, die gezielte Lungendenervierung, wurde zur Behandlung dieser obstruktiven Lungenerkrankungen entwickelt.

Den meisten Menschen mit normaler Lungenfunktion fällt das Atmen leicht – die Atemwege sind offen mit minimaler Entzündung und minimalem Schleim. Wenn Sie eine chronische Atemwegserkrankung haben, könnten Sie unter Kurzatmigkeit, Keuchen, Engegefühl in der Brust und schleimigem Husten leiden. Manchmal kann es zu plötzlichen Verschlimmerungsschüben dieser Symptome, den Exazerbationen, kommen, derentwegen Sie ärztliche Hilfe suchen.

Die gezielte Lungendenervierung oder TLD ist ein nichtoperatives Verfahren, das überaktive Nervensignale unterbricht und Symptome obstruktiver Atemwege reduziert, was das Atmen erleichtert. Ein Standardbronchoskop wird durch den Mund des Patienten in die Lunge eingeführt, durch das dann ein spezieller Katheter geschoben wird, über den die Behandlung verabreicht wird.

Ist der Katheter an Ort und Stelle, wird der Ballon aufgeblasen. Beachten Sie die Silberelektrode auf dem ausgedehnten Ballon. Nach Aktivierung gibt die Elektrode Energie ab, sogenannte Radiofrequenzenergie, die zu den Nerven direkt außerhalb der Atemwege vordringt und diese unterbricht. Nach Abgabe der Energie an einer Position wird der Ballon entleert und zur nächsten Position gedreht. Dies wird an insgesamt vier Positionen durchgeführt. Danach wird der Katheter entfernt. Die Animation zeigt, dass die vom Behandlungsort weiter entfernt gelegenen Nerven unterbrochen wurden, was die Nervensignale auf dieser Lungenseite schwächt.

Der Katheter wird dann in die andere Lungenseite eingeführt und das Verfahren wird an den gleichen vier Positionen wiederholt. Die gesamte Behandlung ist jetzt abgeschlossen und der Katheter und das Bronchoskop werden entfernt.

Beachten Sie, wie die Nerven am Behandlungsort und darüber hinaus unterbrochen wurden, markiert durch den Farbwechsel von Gelb nach Braun. Die Vergrößerung zeigt, wie sich der Behandlungseffekt vom Anwendungsort bis in die kleinsten Atemwege ausbreitet.

Nach der TLD erwarten wir eine Entspannung und Weitung der Atemwege und eine verringerte Schleimproduktion. Durch diese Verbesserungen kann die Luft nun freier in die Lunge ein- und ausströmen. Das Atmen fällt leichter und sowohl die Symptome als auch die Exazerbationen wurden nachweislich reduziert.

Wenn Sie mehr über diesen neuen Therapieansatz erfahren möchten, kontaktieren Sie bitte das Nuvaira-Team.

This post is also available in: Französisch Niederländisch Englisch